Kalender

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
RICCARDO MINASI Chefdirigent

RICCARDO MINASI
Designierter Chefdirigent

Der Dirigent und Violinist Riccardo Minasi hat sich in den letzten Jahren schnell als eines der fesselndsten Talente in der europäischen Musikszene etabliert. Die britische Tageszeitung The Guardian beschrieb ihn als „einen außerordentlichen Musiker“.

Seit 2008 zählt Riccardo Minasi zu den festen Gastdirigenten des Helsinki Baroque Orchestra. 2012 war er Mitgründer des Ensembles Il Pomo d’Oro und hat seitdem mit einer Vielzahl herausragender Opernhäuser in Europa zusammengearbeitet. Jüngste und bevorstehende Engagements beinhalten ein neues Ballett von Christian Spuck mit dem Titel Der Sandmann, Don Giovanni und Il matrimonio segreto am Opernhaus Zürich, Iphigénie en Tauride an der Hamburgischen Staatsoper, Carmen an der Opéra National de Lyon, Rinaldo am Theater an der Wien sowie symphonische Programme mit dem Orquesta Barroca de Sevilla, dem London Chamber Orchestra, dem Ensemble Resonanz, dem Stavanger Symfoniorkester, dem Australian Brandenburg Orchestra, dem Züricher Kammerorchester und La Scintilla.

Als Mitwirkender bei Einspielungen an der Seite von Solisten von Weltrang ist der Künstler extrem gefragt. Dieses Jahr ist er an vier mit dem ECHO Klassik ausgezeichneten Alben beteiligt, darunter sein Album mit den Haydn-Konzerten (Konzert-Einspielung in der Kategorie Musik des 19. Jahrhunderts) sowie sein Leonardo Vinci: Catone in Utica mit Max Emanuel Cencic (Opern-Einspielung in der Kategorie Musik des 17./18. Jahrhunderts). Weitere preisgekrönte Projekte sind Stella di Napoli mit Joyce DiDinato (Diapason d’Or des Jahres, BBC Music Magazine Award und nominiert für den Grammy Award), Aggripina mit Ann Hallenberg (International Opera Awards Recital Disc of the Year) und Partenope mit Philippe Jaroussky und Karina Gauvin (Gramophone Magazine Disc of the Month). Zudem war seine eigene Aufnahme der Rosenkranz-Sonaten von Biber Finalist bei den Midem Classical Awards.

Seine Aufführungen bestechen durch musikologische Integrität. Er stand nicht nur dem Orchestre Symphonique de Montréal als historischer Berater zur Seite, sondern wirkte gemeinsam mit Maurizio Bondi auch als Kurator und Herausgeber der kritischen Bärenreiter-Edition der Oper Norma von 2016. An der Juilliard School, der Longy School of Music, der Sibelius Academy und an der Hochschule für Musik in Hannover hielt er Vorlesungen in historischer Aufführungspraxis.

Als Solist und Konzertmeister ist Riccardo Minasi mit Klangkörpern wie dem Orquestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia, der Accademia Bizantina, Il Giardino Armonico, Le Concert des Nations, Al Ayre Español, mit dem Orquesta Barroca de Sevilla und dem Orquesta Sinfónica de Madrid aufgetreten. Auch mit namhaften Solisten wie Viktoria Mullova, Reinhard Goebel,

 


Riccardo Minasi
Chief Conductor

Described by the Guardian as “an outstanding musician”, conductor and violinist Riccardo Minasi has quickly established a reputation as one of the most exciting talents to emerge on the European scene in recent years.

Having been Associate Conductor of the Helsinki Baroque Orchestra from 2008, Minasi co-founded the ensemble Il Pomo d’Oro in 2012 and has gone on to work in many of the top opera houses in Europe. Recent and upcoming engagements include a new ballet by Christian Spuck, Der Sandmann, as well as Don Giovanni and Il matrimonio segreto for Opernhaus Zürich, Iphigénie en Tauride for the Hamburgische Staatsoper, Carmen for l’Opéra national de Lyon, Rinaldo at Theater an der Wien, and orchestral conducting/directing engagements with the Mozarteumorchester Salzburg, Orqesta Barroca de Sevilla, London Chamber Orchestra, Ensemble Resonanz, Stavanger Symfoniorkester, Australian Brandenburg Orchestra, Zürcher Kammerorchester and La Scintilla.

Minasi is in enormous demand as a recording collaborator with many of the world’s top soloists. He features on four ECHO Klassik award-winning albums this year including his ‘Haydn Concertos’ album (Concert Recording - 19th century music category) and his ‘Leonardo Vinci: Catone in Utica’ with Max Emanuel Cencic (Opera Recording - 17th/18th century music category). Other award-winning projects include ‘Stella di Napoli’ with Joyce DiDonato (Diapason d’Or of the Year, BBC Music Magazine Award and nomincated for a Grammy Award), Agrippina with Ann Hallenberg (International Opera Awards Recital Disc of the Year) and Partenope with Philippe Jaroussky and Karina Gauvin (Gramophone Magazine Disc of the Month). In addition, his own recording of the Biber Rosenkranz Sonatas was a finalist in the Midem Classical Awards.
His performances are steeped in musicological integrity, and he has acted as historical advisor for the Orchestre symphonique de Montréal, as well as curator and editor (alongside Maurizio Biondi) of the 2016 Bärenreiter critical edition of Norma. Minasi has also lectured in historical practice at the Juilliard School, the Longy School of Music, the Sibelius Academy and the Hochschule für Musik, Hannover.

As soloist and concertmaster, Minasi has performed with the likes of Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia, Accademia Bizantina, Il Giardino Armonico, Le Concert des Nations, Al Ayre Español, Orquesta Barroca de Sevilla and Orquesta Sinfónica de Madrid; and collaborated with, amongst others, Viktoria Mullova, Reinhard Goebel, Luca Pianca, Christophe Coin and Albrecht Mayer.